Abschlusskonzert

Sonntag, 19. Juni 2022 | 17:00 Uhr

Kompressorenhalle des Industriedenkmals Kokerei Hansa, Emscherallee 11, 44369 Dortmund

Zum Abschluss präsentieren sich der 2. und 3. Preisträger des XIV. Klavierwettbewerb 2021 allein und gemeinsam am Klavier. Als Schubert-Wettbewerb freut es uns um so mehr, dass ehemalige Teilnehmende nicht nur der Musik Schuberts sondern auch untereinander noch lange über den Wettbewerb hinaus verbunden bleiben und gemeinsam Schubert spielen.

Lukas Sternath und Jonas Stark haben ein Programm zusammengestellt mit Werken von Franz Schubert und Ludwig van Beethoven. Sie werden sich sowohl jeder allein wie mit Schuberts Rondo A-Dur und Acht Variationen über ein eigenes Thema As-Dur auch gemeinsam, vierhändig am Flügel präsentieren.

Lukas Sternath, Jonas Stark Klavier

Tickets online über eventim: 20,90 € (inkl. 1 € Buchungsgebühr), ermäßigt 12,90 €

Programm

Franz Schubert (1797 – 1828)

Allegro in a-Moll D 947 (op. 144) „Lebensstürme“
Rondo in A-Dur D 951 (op. 107)

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)

Klaviersonate Nr. 30 in E-Dur op. 109

Pause

Franz Schubert

Klaviersonate Nr. 9 in H-Dur D 575 (op. posth. 147)
Acht Variationen über ein eigenes Thema in As-Dur D 813 (op. 35)

Lukas Sternath

Lukas Sternath, 2001 in Österreich geboren, war bis 2019 Schüler bei Prof. Alma Sauer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Hochbegabtenkurs und Vorbereitungslehrgang) und begann dort anschließend sein Bachelorstudium Klavier Konzertfach bei Prof. Anna Malikova. Seit Oktober 2021 studiert er bei Prof. Igor Levit an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Außerdem erhielt er Privatunterricht bei Till Fellner und Ingolf Wunder.

Er konzertierte bereits in zahlreichen Wiener Konzertsälen wie etwa im Musikverein oder im Konzerthaus sowie in verschiedenen europäischen Ländern, Asien und Nordamerika. 2019 gab er sein Debüt mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich im Großen Saal des Festspielhauses St. Pölten. Darüber hinaus ist er mehrfacher Preisträger internationaler Klavierwettbewerbe, darunter der 3. Preis und Marisa Windisch Preis als jüngster Finalist beim 63. Internationalen Ferruccio Busoni Klavierwettbewerb in Bozen (2021) sowie der 2. Preis und Publikumspreis beim 14. Internationalen Schubert Klavierwettbewerb in Dortmund (2021) und beim 17. Europäischen Klavierwettbewerb in Bremen (2021).

Jonas Stark

Jonas Stark, 23, konzertierte in Deutschland, in der Schweiz, Österreich, der Slowakei, dem Vereinigten Königreich und Australien. Als Solist spielte er mit dem Jungen Sinfonieorchester Berlin, den Heidelberger Philharmonikern, der Deutschen Radio Philharmonie und den Duisburger Philharmonikern.

Er gewann 1. Preise beim Concours Musical de France Paris 2009, beim Wettbewerb für junge Pianisten Trier 2012, beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2014, beim International Piano Competition FLAME Paris und beim Walter Gieseking Wettbewerb 2017 sowie Preise beim International Rachmaninov Competition Frankfurt 2010, beim Internationalen Klavierwettbewerb Ettlingen 2012, beim Euregio International Piano Award 2016, beim International Ettore Pozzoli Competition 2017. Im Jahr 2021 wurde er zum Young Steinway Artist und gewann beim Internationalen Schubert Wettbewerb Dortmund den 3. Preis.

Er besuchte u.a. Meisterkurse von Konrad Elser, Dmitri Bashkirov, Robert McDonald, Christopher Elton, Dmitri Alexeev, Martin Helmchen, Arie Vardi und Janina Fialkowska.

Jonas Stark begann seine Ausbildung bei Jelena Semenenko, studierte im Bachelor bei Prof. Thomas Duis und schloss seinen Master/Professional Diploma bei Prof. Ian Fountain an der Royal Academy of Music London ab. Jetzt studiert er in der Soloklasse in Hannover bei Roland Krüger.

Videos

Lukas Sternath: 3. Runde Int. Schubert-Wettbewerb Dortmund 2021

Jonas Stark: 3. Runde Int. Schubert-Wettbewerb Dortmund 2021

Jonas Stark: Orchesterfinale Int. Schubert-Wettbewerb Dortmund